Willkommen

Die Fischereiorganisationen der Alpenländer arbeiten seit 1985 als "Arbeitsgemeinschaft der Fischereiverbände der Alpenländer“ (ARGEFA) eng zusammen. Der ARGEFA ist die Erhaltung und grenzüberschreitende Förderung der Fischerei und des Schutzes der Gewässer im Alpenraum ein gemeinsames Anliegen.
 
Ihre Ziele sind:
 
  • Erhaltung bzw. Wiederherstellung eines gesunden, artenreichen Fischbestandes.
     
  • Verhinderung weiterer Ausbaumaßnahmen an den Gewässern, die der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie und ihren Zielen (Herstellung eines guten ökologischen Zustands bzw. Potentials) nicht entsprechen.
     
  • Herstellung der Durchwanderbarkeit der Gewässer in beide Richtungen.
     
  • Gewässerabschnitte müssen miteinander vernetzt sein. Neue Hindernisse dürfen nicht errichtet werden.
     
  • Die Durchgängigkeit für Geschiebe ist – soweit technisch möglich – zu gewährleisten; Schwebstoffeinträge sind zu minimieren.
     
  • Die Aue ist wieder an ein natürliches Überflutungsregime anzubinden; vorhandene Altarme müssen an die Gewässer angebunden werden.
     
  • Erhalt bzw. Wiederherstellung eines natürlichen Abflussgeschehens; Schwellbetrieb ist zu vermeiden.
     
  • Gewährleistung einer guten Wasserqualität. Diffuse Einträge in die Gewässer sind durch optimierte Landnutzungskonzepte zu verhindern.
     
  • Einhaltung ausreichender Restwassermengen in Ausleitungsstrecken.
     
  • Schaffung von geeigneten Fischschutzanlagen an Wasserkraftanlagen.
     
  • die Gewährleistung und Förderung einer nachhaltigen Fischerei im Alpenraum.